Suche Handbuch

Unsere Suchmaschine bietet den heutigen Stand der Web-Such Technologie, die auch von bekannten Suchmaschinen wie zum Beispiel Google angeboten werden. Im Detail unterscheidet sich jedoch die bibliographische Suche von einer Web-Suche. Wir bieten mehrere Erweiterungen an, damit eine komplexe und genau strukturierte Suche möglich wird, inklusive einer kombinierten Metadatensuche, Volltextsuche und Referenzsuche. Diese Seite stellt Tipps und Tricks vor, die für eine effektive Suche nützlich sind.


    Grundlagen
    Suche nach Wörtern und Wortgruppen
    Boolsche Suche
    Klammern
    Spezielle Zeichen und Notation
    Internationale Zeichen
    Trunkierung
    Strukturierte Metadatensuche
    Regular expressions
    Bereichs-Recherche
    Kombinierte Metadaten-/Volltext-/Zitatsuche
    FAQ
        Wie wähle ich am geschicktesten meinen Suchbegriff
        Wie suche ich nach Publikationen eines bestimmten Autors
        Wie lasse ich Ergebnisse auf eine bestimmte Weise sortieren
        Wie kann ich in verknüpften Volltextdateien suchen
        Wie kann ich nach Zitaten suchen

Grundlagen Suchhilfe während der Eingabe

Nachdem Sie Ihre Suchanfrage abgeschickt haben, versucht das System, Treffer zu liefern, auch wenn keine genaue Übereinstimmung gefunden wurde. Beispielsweise gibt das System im Falle von Rechtschreibfehlern eine Liste ähnlich lautender Begriffe aus:
Alternativen werden rot dargestellt. Die Suchmaschine warnt, wenn Ihre Suchbegriffe nicht gefunden oder Ihre Anfrage nicht erfüllt werden konnte. Das System versucht im Hintergrund, Suchvarianten zu nutzen (z.B. Interpunktion entfernen). Dank mehrerer Suchschritte reicht es in der Regel aus, das Gesuchte einzugeben und zu sehen, was das System im Gegenzug ausgibt. Sind Sie nicht zufrieden, können Wörter zu Ihrer Suche hinzufügen oder entfernt werden, bis Sie ein zufriedenstellendes Ergebnis erhalten.)

Suche nach Wörtern und Wortgruppen

Der Standardsuchmodus ist eine Suche nach Wörtern. Das bedeutet, dass jedes Leerzeichen, das Sie eingeben, so interpretiert wird, dass automatisch der Boolsche Operator UND zwischen die Wörter gesetzt wird. Um beispielsweise alle Datensätze zu finden, die sowohl das Wort Ellis als auch das Wort myon irgendwo im Datensatz enthalten, geben Sie Folgendes ein:

Das Leerzeichen würde berücksichtigt werden, wenn Sie die Begriffe in Anführungszeichen setzen. Es gibt zwei Suchmodi für Phrasen:
  1. Die doppelten Anführungszeichen weisen die Suchmaschine an, nach der exakten Phrase zu suchen. Dieser Suchmodus findet nur Ergebnisse, wenn das angegebene Metadatenfeld exakt dem Eingabemuster entspricht. Um zum Beispiel alle von Ellis, J geschriebenen Dokumente zu finden, tippen Sie:
  2. Die einfachen Anführungszeichen weisen die Suchmaschine an, nach Teilausdrücken zu suchen. Im Gegensatz zur exakten Phrasensuche ermöglicht dieser Modus, dass weitere Textteile vor / nach der angegebenen Begriffskombination vorhanden sein können. Um beispielsweise alle Titel zu finden, die den Ausdruck muon decay  enthalten, unabhängig von der Position des Ausdrucks im Titel, geben Sie Folgendes ein:

    Jetzt sehen Sie, wie Sie nach einem Autor suchen können, der manchmal als Ellis, J und manchmal als Ellis, Jonathan Richard geschrieben wird (bitte beachten Sie, dass diese Suche auch andere Autoren wie De Lellis, Jim finden würde):

    (Beachten Sie auch die besonderen Tipps zur Personen- und Autorensuche.)

Der Unterschied zwischen der Suche nach exakten Phrasen und Teilausdrücken ist auf den ersten Blick vielleicht nicht offensichtlich. Während letzteres eher dem ähnelt, was "Phrasensuche" normalerweise im Kontext von Webseiten-Suchmaschinen bedeutet, ist ersteres in der Regel um eine Größenordnung schneller, wenn man die genauen Werte kennt, nach denen man sucht.

(Hinweis: Für einige Indizes, wie beispielsweise alle Felder, Titel oder Abstract, gibt es keinen Unterschied zwischen der Suche nach Ausdrücken mit doppelten und einfachen Anführungszeichen. Beide verhalten sich gleich.)

Ein weiterer interessanter Suchmodus neben der Wort- und Phrasensuche ist die Suche nach regulären Ausdrücken, die durch Schrägstriche anstelle von Anführungszeichen eingeleitet wird. Zum Beispiel ist die obige Teilphrasenabfrage 'muon decay' identisch mit der Abfrage des regulären Ausdrucks /muon decay/. Die Syntax für reguläre Ausdrücke ermöglicht es, sehr komplexe Abfragen zu erstellen. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt über reguläre Ausdrücke in diesem Handbuch.

Abfragen mit Booleschen Operatoren

Wir haben bereits gesehen, wie Leerzeichen ein stilles boolesches UND bei der Suche nach Wörtern hinzufügen. Die anderen booleschen Operatoren beinhalten:
+
AND
ellis +muon findet alle Datensätze, die sowohl das Wort ellis als auch das Wort myon enthalten.
ellis muon gleiches Ergebnis
ellis and muon gleiches Ergebnis
-
NOT
ellis -muon findet alle Datensätze, die das Wort ellis enthalten, aber nicht das Wort muon.
ellis not muon gleiches Ergebnis
|
OR
ellis |muon findet alle Datensätze, die mindestens eines der Wörter enthalten.
ellis or muon gleiches Ergebnis

Logische Funktionen werden automatisch von links nach rechts verkettet. Wenn Sie beispielsweise nach Dokumenten suchen, die von Ellis über muons oder kaons geschrieben wurden, tippen Sie:

Diese Formulierung würde (muon oder kaon) und ellis suchen. Bitte beachten Sie, dass die folgende Variante zu unterschiedlichen Ergebnissen führt:

Diese würde nach (ellis und muon) oder kaon suchen und somit auch Dokumente über Kaons zurückgeben, die nicht von Ellis geschrieben wurden.

Das Verkettungsverhalten von links nach rechts ermöglicht es, Ihre Suche einfach zu verfeinern, indem Sie Wörter mit und/oder/nicht oder +/- Operatoren hinzufügen/entfernen. Um beispielsweise die Dokumente über decay von der obigen Suche auszuschließen, fügen Sie -decay an, um eine verfeinerte Treffermenge zu erhalten:

Fügen Sie weitere Begriffe hinzu oder entfernen Sie welche, bis die Treffermenge zufriedenstellend ist.

Klammern

Sie können auch Klammern in Ihren Abfragen verwenden, um boolesche Ausdrücke zusammenzufassen:

Diese Abfrage liefert Datensätze, die entweder gravity oder supergravity und entweder ellis oder perelstein an einer beliebigen Stelle im Datensatz enthalten.

Beachten Sie, dass Sie in der Suchsyntax beliebig viele Klammern verwenden können. Verschachtelte Klammern, wie z.B. foo AND (bar OR (fuux NOT quux)), werden ebenfalls unterstützt.

Sonder- und Satzzeichen

Bei der Indexierung eines Wortes wird darauf geachtet, dass es sowohl mit als auch ohne Satzzeichen indexiert wird, so dass Sie nach Begriffen suchen können, die Sonderzeichen enthalten, wie z.B. C++, buchstäblich:

Um beispielsweise Datensätze zu finden, die den LaTeX-Ausdruck $e^{+}e^{-}e^{-}$ im Titel enthalten, geben Sie Folgendes ein:
Um z.B. ein Dokument mit der Berichtsnummer hep-ph/0204133 zu finden, geben Sie Folgendes ein:
Bitte beachten Sie, dass bei der Suche die Groß-/Kleinschreibung nicht berücksichtigt wird:

Internationale Zeichen

Die Suchmaschine arbeitet mit Unicode UTF-8, so dass Sie Ihre Suchbegriffe in jeder in der Datenbank gespeicherten Sprache eingeben können. Um beispielsweise die von (oder auf) Пушкин geschriebenen Dokumente zu finden, geben Sie Folgendes ein:
Bitte beachten Sie, dass Sie keine Akzente eingeben müssen, um Ergebnisse mit Akzenten zu finden. Sie können beispielsweise Lemaitre eingeben, um Papiere von Lemaître zu finden:

Trunkierung

Das Trunkieren wird durch das Platzhalterzeichen Stern (*) unterstützt. Der Platzhalter weist die Suchmaschine an, eine beliebige Anzahl von Zeichen an dieser Stelle abzugleichen. Um beispielsweise Datensätze zu finden, die die Wörter muon, muons, muons, muonic usw. enthalten, geben Sie Folgendes ein:

Die Abfrage mit Platzhaltern funktioniert in Präfix-, Infix- und Suffixposition. Um zum Beispiel alle Wörter zu erhalten, die mit CERN-TH beginnen und mit 31 enden, geben Sie ein:
Beachten Sie, dass der Platzhalter ignoriert wird, wenn Sie versuchen, ihn auf sehr kurze Wörter wie a* anzuwenden:
Der Platzhalter kann auch im Phrasensuchmodus verwendet werden. Um beispielsweise alle Dokumente zu finden, deren Titel mit "Neutrino mass" beginnt, geben Sie Folgendes ein:
Die Suchmodi für exakte Phrasen und Teilausdrücke wurden bereits erklärt. Tatsächlich startet ein Suchmodus für Teilausdrücke eine exakte Suche, die in Wildcards eingeschlossen ist: Damit ist der Suchmodus 'foo bar baz' identisch mit "*foo bar baz*". Jetzt sehen Sie, warum die Suche mit Teilausdrücken langsam ist: Aufgrund der Verwendung von zwei Sternen vor und nach dem Text muss jeder einzelne Titel in der Datenbank nachgeschlagen werden, um festzustellen, ob er passt oder nicht. (Es gibt derzeit keine Indizes für Teilausdrücke.)

Strukturierte Metadatensuche

Die Suche in verschiedenen bibliographischen Feldern (z.B. Titel, Autor) wird über eine Google‘s "site:" ähnliche Syntax unterstützt. Wenn einem Suchbegriff ein Feldname und ein Doppelpunkt vorangestellt ist, wird der Begriff nur innerhalb dieses Feldes gesucht. Um beispielsweise Dokumente zu finden, die das Wort ellis im Autorenindex enthalten, geben Sie Folgendes ein:

Um von Ellis geschriebene Dokumente auszuwählen, die Wörter wie muon, muons, muonic innerhalb des Titels enthalten, tippen Sie:
Um Dokumente zu finden, die vom NA60-Experiment im Jahr 2001 stammen, geben Sie Folgendes ein:
Die häufigsten Felder, die Sie vermutlich verwenden, sind Person, Titel, Reportnummer, Abstract, freies Schlagwort, Jahr, Experiment, Volltext und Referenz.

Reguläre Ausdrücke

Der Suchmodus für reguläre Ausdrücke ist hauptsächlich für erfahrene Anwender gedacht, die mit der Unix/POSIX regexp-Syntax vertraut sind. In der Benutzeroberfläche der einfachen Suche können Sie sie diese durch die Verwendung von Schrägstrichen anstelle von Anführungszeichen auslösen:

Das obige Beispiel findet alle Titel, die mit dem Buchstaben E beginnen, gefolgt von einer beliebigen Anzahl von Zeichen und enden mit dem Buchstaben s.

Ein weiteres Beispiel könnte eine Suche nach einem Autor sein, der in der Datenbank entweder als Ellis, J oder Ellis, John verzeichnet ist:

Die Suche mit regulären Ausdrücken ermöglicht es Ihnen, sehr spezifische Näherungsabfragen zu formulieren. Zum Beispiel lassen sich alle Titel finden, die Wörter dense und matter enthalten, die durch höchstens ein Wort getrennt sind, das nicht das Zeichen I enthält:

Bitte beachten Sie, dass Sie auch Zeichenintervalle wie beispielsweise [a-k] und Häufigkeitszahlen wie {3} verwenden können. Es lassen sich zum Beispiel alle Preprints finden, die nicht das übliche Format für die Jahresangabe aufweisen, d.h. JJJJJ, gegebenenfalls gefolgt von ? oder einer anderen Angabe -JJJJ:

Sie können auch Zeichenklassen wie [:alnum:] oder [:digit:] verwenden, so dass die obige Abfrage die gleiche ist wie diese.

Weitere Informationen zu regulären Ausdrücken finden Sie beispielsweise bei Wikipedia oder in der Dokumentation zu MySQL.

Bereichs-Recherche Zeiträume

Die Abfrage von Zeiträumen erfolgt über ein -> Zeichen. Um beispielsweise Dokumente zu finden, die von 1983 bis einschließlich 1992 veröffentlicht wurden und die Begriffe  muon decay  aufweisen, geben Sie Folgendes ein:

Um alle Dokumente von Autoren zu finden, deren Namen von Ellis, J bis Ellis, Qqq reichen, geben Sie Folgendes ein:

Kombinierte Metadaten-/Volltext-/Zitatsuche

Alle oben genannten Syntaxen können in einer Abfrage zusammengefasst werden. Zum Beispiel, um Dokumente zu finden, die das Wort Ellis innerhalb des Autorenfeldes aufweisen, die in keinem Feld Wörter wie muon, 'muonic' usw. enthalten, die die Phrase (oder genauer gesagt die Teilzeichenkette) 'dense quark matter' in der Zusammenfassung enthalten und die in Jahren veröffentlicht wurden, die mit den Ziffern '200' beginnen, geben Sie Folgendes ein:)

Beachten Sie, dass standardmäßig der Index "any field / alle Felder" nur die Metadaten berücksichtigt, weder die Zitate noch den Inhalt der Volltexte. Der Volltext- oder Referenzindex muss für eine Suche explizit ausgewählt sein. Um beispielsweise den Begriff Higgs entweder in den Metadaten oder den Referenzen oder auch im Volltext zu finden, geben Sie Folgendes ein:
Dies ermöglicht eine kombinierte Suche in den Metadaten-, dem Volltext- und den Zitaten mit einer Abfrage. Um zum Beispiel alle Dokumente von Lin zu erhalten, deren Volltextdateien die Wörter Schwarzschild und AdS enthalten und die die Zeitschrift Adv. Theor. Math. Phys. Zitieren, geben Sie Folgendes ein:

Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ)

Suchbegriffe geschickt auswählen (unter Berücksichtigung der Antwortgeschwindigkeit der Datenbank)

  • Nutzen Sie die Suche nach Wörtern statt der Phrasensuche. Suchen Sie besser nach einem schwarzen Loch als nach einem "schwarzen Loch".
  • Vermeiden Sie gängige Begriffe wie und, von oder CERN.
  • Wenn Sie nach bestimmten Metadaten suchen, z.B. einer Reportnummer, wählen Sie den entsprechenden Feldindex aus.
  • Wenn Sie nach einer bestimmten Sammlung suchen, wie z.B. Dissertationen / Ph.D. Thesis, wählen Sie zuerst die Sammlung aus und starten Sie Ihre Suche von dort aus.

Personen- und Autorensuche

Sie können auf vielfältige Weise nach einem Autor suchen, wobei jede Methode Vor- und Nachteile hat.

  1. Beachten Sie zunächst, dass die Suche nach Wörtern normalerweise nicht der Weg für eine Autorensuche ist. Wenn Sie sich für die Suche nach den Wörtern Ellis J innerhalb des Autorenindex entscheiden, bedeutet dies, dass zuerst zwei Abfragen (nach den Wörtern Ellis und J) durchgeführt werden und anschließend der Boolesche Operator UND ausgeführt wird:

    Diese Abfrage würde allerdings auch zu einem Dokument passen, dessen Erstautor Ellis, R und der Co-Autor Finch, A J ist, was vermutlich nicht das ist, was Sie suchen. Die Suche ist zwar sehr schnell, und Sie hätten auch Ergebnisse für den gesuchten Autor gefunden, aber eine solche Suchanfrage hätte Ihnen viele falsch-positive Ergebnisse liefern können, wie der oben zitierte Treffer. Um eine höhere Treffergenauigkeit zu erreichen, ist es in diesem Fall besser, die Phrasensuche zu nutzen anstatt nach Wörtern zu suchen.

  2. Die Autorennamen werden in der Regel in einer Form gespeichert, die nur Initialen enthält, wie z.B. Ellis, J. Um die Liste der Veröffentlichungen eines Autors zu erhalten, dessen Name genauso geschrieben ist, geben Sie ein:

    Diese Suchmethode bietet höchste Präzision und keine falsch-positiven Ergebnisse. (Sofern es keine anderen Autoren mit dem Namen Ellis, J gibt, eine Annahme, die oft falsch ist*.) Die Suche ist sehr schnell.

  3. Manchmal ist der Vorname eines Autors auf einigen Dokumenten abgekürzt (z.B. Ellis, J) und auf anderen geschrieben (z.B. Ellis, John; möglicherweise auch mit dem zweiten Vornamen: Ellis, John Rolfe). Um eine Publikationsliste für alle diese Varianten gleichzeitig zu erhalten, können Sie den Booleschen Operator OR nutzen:

    Diese Art der Suche gewährleistet immer noch die höchste Präzision und keine falsch-positiven Ergebnisse. (Angenommen, es gibt keine anderen Autoren mit dem gleichen Namen Ellis, J oder Ellis, John. Eine Annahme, die oft falsch ist*.) Die Suche ist schnell.

  4. Um alle diese genannten Varianten in einem einzigen Suchbegriff abzubilden, können Sie eine Abfrage mit Platzhaltern formulieren:

    Diese Suchfrage würde zu allen Autorennamen passen, die mit der Buchstabenfolge Ellis, J beginnen, d.h. nicht nur die gewünschten Formen Ellis, J und Ellis, John, sondern auch Ellis, Jim oder Ellis, John Rolfe oder Ellis, Jonathan Richard.

    Diese Art der Suche liefert mehr Ergebnisse. Das kann nützlich sein, wenn Sie nicht wissen, wie die Namen in der Datenbank geschrieben sind. Aber Sie erhalten eventuell auch viele falsch-positive Ergebnisse. Die Suche ist relativ schnell.

  5. Die generellste Variante eine Personensuche ist die Verwendung eines Teilausdruckes:

    Diese Suchanfrage würde nicht nur alle oben genannten Autoren finden, sondern auch die, deren Namen den Ausdruck Ellis, J irgendwo innerhalb des Namens enthalten, wie beispielsweise De Lellis, Jim. So erhalten Sie die größtmögliche Anzahl von Treffern bei gleichzeitig größtem Risiko von falsch-positiven Ergebnissen. Die Suche ist relativ langsam.

    (Beachten Sie jedoch, dass diese Art der Suche sehr praktisch ist, wenn zusammengesetzte Familiennamen wie Pepe-Altarelli, M oder 't Hooft, G gesucht werden, bei denen eine Suche nach Hooft, G den gewünschten Autor liefern würde, im Gegensatz zu den oben genannten Methoden.)

  6. Abschließend sei darauf hinweisen, dass reguläre Ausdrücke verwendet werden können, um eine komplexe Autorenabfrage zu erstellen. Ein einfaches Beispiel ist die Suche nach einem Autor, der in der Datenbank entweder als Ellis, J oder Ellis, John verzeichnet ist:
    Weitere Suchmöglichkeiten mit regulären Ausdrücken finden Sie in den Suchtipps zu regulären Ausdrücken.

HINWEIS: Wenn Sie Ihre eigene Publikationsliste erstellen und bemerken, dass Ihr Vorname manchmal abgekürzt und manchmal ausgeschrieben ist, oder wenn Sie Ihre Publikationen unter mehreren Autoren mit der gleichen Abkürzung eindeutig identifizieren möchten, wenden Sie sich bitte an die Redaktion von Museum Zitadelle Jülich - Bibliothek, um die Namensvarianten zu vereinheitlichen. Nur konsistente Metadaten ermöglichen eine korrekte Autorenidentifikation.

Sortierung der Treffermenge nach einem bestimmten Muster

Sie können ein bestimmtes Feld wählen, nach dem Sie die Suchergebnisse sortieren möchten, beispielsweise nach dem Titel der Beiträge. Manchmal möchten Sie jedoch nach einer Reportnummer sortieren, und es kommt vor, dass Ihre Dokumente mehrere davon enthalten. Beispielsweise beziehen sich die Reportnummern hep-ph/0204140, CERN-TH-2002-069 und RM3-TH-02-4 alle auf dasselbe Dokument. Wenn Sie nun Ihre Treffermenge mit diesem Dokument sortieren, berücksichtigt das System die erste in der Datenbank erfassten Reportnummer, die jede dieser drei sein kann. Manchmal möchten Sie dieses Dokument vielleicht unter seiner hep-ph-Nummer klassifizieren, manchmal unter seiner CERN-Nummer, je nachdem, ob Sie eine Liste von CERN- oder hep-ph-Publikationen erstellen. Wie können Sie die Suchmaschine beeinflussen und eine bestimmte Reportnummer gegenüber einer anderen bevorzugen?

Mit anderen Worten, die Suchmaschine beantwortet standardmäßig eine Anfrage wie "Sortieren nach Erstautor" oder "Sortieren nach erster Reportnummer", aber manchmal kann es sinnvoll sein, die Suchmaschine zu bitten, "nach erster Berichtsnummer zu sortieren, die mit dem Text CERN-" beginnt. Letzteres ist über einen "stillen" Sortierparameter namens sp (Sortiermuster – sort pattern) möglich, der bevorzugt nach dem gegebenen Textmuster sortiert. Der Parameter ist "silent", so dass er nicht in der Suchoberfläche vorhanden ist: Sie müssen ihn manuell zu Ihrer Such-URL hinzufügen. Um beispielsweise alle CERN-TH-Publikationen des Jahres 2001 nach ihren CERN-TH-Nummern zu sortieren, würden Sie innerhalb des Reportnummernindex nach CERN-TH-2001* suchen, und auf der Trefferseite, wenn Sie mit den Ergebnissen zufrieden sind, &sp=CERN-TH zur URL hinzufügen. Auf diese Weise werden die Ergebnisse aller CERN-TH 2001-Publikationen nach CERN-TH-Reportnummern sortiert.

Suche in Volltextdateien

Wenn einem Datensatz Volltextdateien angefügt sind, versucht [RWTH Publications], die Informationen aus den Dateien zu extrahieren und in einen separaten Volltextindex zu übertragen. Um nach allen Datensätzen zu suchen, die den Begriff e- in ihren Volltextdateien enthalten, geben Sie Folgendes ein:

Beachten Sie, dass Begriffe eines Volltextes nicht im standardmäßigen globalen Index "any field / alle Felder" enthalten sind, sondern dass Sie eine Volltext- und Metadatensuche frei kombinieren können. Um beispielsweise alle Artikel von Ellis zu finden, die das Wort muon entweder in den Metadaten oder im Volltext enthalten, geben Sie Folgendes ein: